Sie sind hier:

Kann ich für Weiterentwicklungen von Funktionen oder für einen Relaunch meines Internetauftritts eine Entwicklungsumgebung erhalten?

Das KOGIS-Team stellt Ihnen nach vorheriger Beantragung temporär für die Laufzeit Ihrer Projektentwicklung einen Entwicklungsmandanten zur Verfügung. Dieser Mandant besteht aus einem vollständigen Contentmanagementsystem, dem Filesystem und der zugehörigen Datenbank. Es handelt sich damit also um ein autarkes Gesamtsystem, bei dem auch vollständige Backups erstellt und extern gesichert werden.

Da dieser Entwicklungsmandant den gleichen Pflege- und Wartungsaufwand wie ein Produktivauftritt umfasst, werden diese Entwicklungsmandanten nicht leichtfertig oder zu einfachen Testzwecken eingerichtet. Sie müssen - im Rahmen der Nutzungsbedingungen - verantwortungsvoll und ressourcensparsam verwendet werden.

Dabei kann es sich um eine Kopie Ihres Produktivauftritts oder einen leeren Auftritt handeln, der lediglich die Vorlagen aus dem Master- oder Schulungssystem enthält.

Welche Art von Entwicklungsmandant wird benötigt?

Wenn Sie einen vollständigen Relaunch Ihres Internetauftritts planen, in dem die Inhalte nach vielen Jahren vollständig auf den Prüfstand gestellt werden sollen, dann empfehlen wir Ihnen einen leeren Mandanten, mit dem Sie Stück für Stück die Struktur erarbeiten und aufbauen können.

In diesem Fall müssen Sie die Inhalte und Dokumente allerdings eigenständig übernehmen und in den neuen Auftritt einpflegen. Dies hat den Vorteil, dass Sie sich - insbesondere bei alten Auftritten, die schon viele Jahre nicht überarbeitet wurden - mit allen Seiten und Inhalten (und damit auch allen Altlasten) wirklich beschäftigen.

Planen Sie ausreichend Zeit und Kapazitäten ein. Für einen vollständigen Relaunch können schon mal drei bis sechs Monate eingeplant werden inklusive aller notwendigen Abstimmungen in Ihren Abteilungen.

Für einen schleichenden Relaunch, bei dem Sie beispielsweise Menüpunkt für Menüpunkt aktualisieren und optimieren, empfehlen wir Arbeitskopien im Produktivsystem einzurichten oder mit geschlossenen Benutzergruppen zu arbeiten. In diesem Fall geht man sukzessiv mit einzelnen Seiten oder Menübäumen online und der Relaunch zieht sich über viele Monate. In dieser Zeit zwei Systeme (Produktiv- und Entwicklungssystem) aktuell zu halten, ist aufwendiger, als mit Arbeitskopien im Produktivsystem zu arbeiten.

Wenn Sie Eigenentwicklungen vornehmen oder bestehende Eigenentwicklungen erweitern wollen, empfehlen wir einen Entwicklungsmandanten, der als Kopie Ihres Produktivsystems angelegt wird. Sie übernehmen nach der Fertigstellung das fertige Modul auf das Produktivsystem. Nach ungefähr einer Woche im Echtbetrieb wird das Entwicklungssystem dann gelöscht. Sicherungskopien Ihrer Entwicklungen (beispielsweise Templates oder Container) können Sie lokal speichern.

Welche Informationen muss ich für die Beantragung eines Entwicklungsmandanten liefern?

Für einen Relaunch benötigt das KOGIS-Team folgende Informationen:

  1. Anliegen, aus dem der Grund für die Beantragung des temporären Entwicklungsmandanten hervorgeht.
    Hier geben Sie ein, dass Sie einen Relaunch Ihres Webauftritts planen, das Vorgaben in Ihrem Hause abgestimmt und freigegeben wurde und die Umsetzung nach Bereitstellung beginnen kann. Damit ist sicher gestellt, dass zwischen Beantragung und Umsetzung nicht noch viel Zeit vergeht, in der der Entwicklungsmandant ungenutzt zur Verfügung gestellt wird und technischen Pflegeaufwand erfordert.
  2. Dauer des geplanten Vorhabens. Sie können den Entwicklungsmandanten standardmäßig drei Monate beantragen. In Ausnahmefällen und nach ausführlicher Begründung können Sie den Zeitraum um weitere drei Monate verlängern. Dann sollte Ihr Vorhaben abgeschlossen sein. Planen Sie also unbedingt mit Ihrem Team oder Ihrem Dienstleister eine entsprechende Zeit ein.
    Wenn Sie zu Beginn eines Großprojektes bereits einen höheren Planungszeitraum haben, teilen Sie diesen unbedingt dem KOGIS-Team mit. Bei Großprojekten auf unseren Servern gehen wir von einer Leistungsbeschreibung/Anforderungsdefinition aus, die Ihrem Projektanliegen zugrunde liegt und uns zur Verfügung gestellt werden kann.
  3. Planen Sie in Ihrem Projekt ein, dass wir vor Onlinestellung ein neues Review durchführen, um die Einhaltung der KOGIS-Vorgaben zu überprüfen. Sollte hier noch Nacharbeitungsaufwand erforderlich sein, sollten Sie dies vor Ihrem Livegang zeitlich berücksichtigen.

Für eine funktional Weiterentwicklung benötigt das KOGIS-Team folgende Informationen:

  1. Anliegen, aus dem der Grund für die Beantragung des temporären Entwicklungsmandanten hervorgeht.
    Hier geben Sie möglichst genau an, um welche funktionale Weiter- oder Neuentwicklung es sich handelt. Beschreiben Sie die Auswirkungen im Frontend (neue Masken, neue Designs) und die technischen Funktionen und Schnittstellen, wenn vorhanden.
  2. Geben Sie an, dass das Vorgaben in Ihrem Hause abgestimmt und freigegeben wurde und die Umsetzung nach Bereitstellung beginnen kann. Damit ist sicher gestellt, dass zwischen Beantragung und Umsetzung nicht noch viel Zeit vergeht, in der der Entwicklungsmandant ungenutzt zur Verfügung gestellt wird und technischen Pflegeaufwand erfordert.
  3. Dauer des geplanten Vorhabens. Sie können den Entwicklungsmandanten standardmäßig drei Monate beantragen. In Ausnahmefällen und nach ausführlicher Begründung können Sie den Zeitraum um weitere drei Monate verlängern. Dann sollte Ihr Vorhaben abgeschlossen sein. Planen Sie also unbedingt mit Ihrem Team oder Ihrem Dienstleister eine entsprechende Zeit ein.
    Wenn Sie zu Beginn eines Großprojektes bereits einen höheren Planungszeitraum haben, teilen Sie diesen unbedingt dem KOGIS-Team mit. Bei Großprojekten auf unseren Servern gehen wir von einer Leistungsbeschreibung/Anforderungsdefinition aus, die Ihrem Projektanliegen zugrunde liegt und uns zur Verfügung gestellt werden kann.
  4. Planen Sie in Ihrem Projekt ein, dass vor der Onlinestellung Ihre technische KOGIS-Dokumentation (siehe auch unter Nutzungsbedingungen > Zwingende Vorgaben bei Eigenentwicklungen) aktualisiert und abgeliefert werden muss. Das KOGIS-Team überprüft die Einhaltung der KOGIS-Vorgaben. Sollte hier noch Nacharbeitungsaufwand erforderlich sein, sollten Sie dies vor Ihrem Livegang zeitlich berücksichtigen.

Können darüber hinaus für weitere Tests oder zum Ausprobieren dauerhafte Testinstanzen zur Verfügung gestellt werden?

Das KOGIS-Team hat vor einigen Jahren mit den Ressorts über dauerhafte Testmandanten oder sogenannte Spielwiesen gesprochen. Es sollten Bedarfe ermittelt, besprochen und notwendige Arbeitsaufträge technisch umgesetzt werden.

Die gemeldeten Bedarfe wurden geprüft und gemeinsam mit der Lenkungsgruppe CMS und Internet einstimmig vereinbart, dass zu keinem Zeitpunkt dauerhafte Testmandanten oder sogenannte Spielwiesen zur Verfügung gestellt werden sollen. Die vorhandenen Ressourcen sollen für den Betrieb und Projekte genutzt und zur Verfügung gestellt werden.

Diese Anforderungen reichen Ihnen in Ihrem speziellen Fall nicht aus?

Wenn Sie Abweichungen von den hier aufgeführten Vorgaben benötigen, können Sie wahlweise einen Mandanten auf einem eigenen Server betreiben lassen oder über Ihre Ressortansprechperson über das Lenkungsgremium CMS und Internet eine Ausnahmeregelung bewirken.

Melden Sie sich im ersten Fall beim KOGIS-Team, um eine Kopie Ihres Mandanten zu erhalten, der Ihnen zum Download zur Verfügung gestellt wird.

Geben Sie im zweiten Fall Ihr Anliegen an Ihre Ressortansprechperson weiter, die Ihr Vorhaben im Lenkungsgremium vorstellt und dort entschieden wird.